17. „Reichersberger Pfingstgespräche“ der OÖVP am 20. Mai und 21. Mai 2013 im Stift Reichersberg

Zusammenleben in Vielfalt – Herausforderung und Chance

Mit dem diesjährigen Thema "Zusammenleben in Vielfalt – Herausforderung und Chance. Welchen Beitrag kann und muss Integration dazu leisten?" hat die OÖVP bei den Reichersberger Pfingstgesprächen einmal mehr ein heißes Eisen in die Hand genommen.

„Die Reichersberger Pfingstgespräche sind erfreulicherweise längst zu einem unverzichtbaren Bestandteil der Meinungsbildung in Oberösterreich geworden, über alle Parteigrenzen hinweg. Heuer haben wir ganz bewusst das Thema ´Integration` gewählt, weil es aus unserer Sicht höchste Zeit ist, hier nicht immer nur Ängste zu schüren oder Illusionen zu wecken, sondern ganz sachlich die Chancen und Herausforderungen zu diskutieren", betont OÖVP-LGF Dr. Wolfgang Hattmannsdorfer.

Kaum ein Thema polarisiert mehr und ist mit mehr Emotionen verbunden als Integration und Migration. Immer mehr Menschen kommen zu uns, die ihre Wurzeln in anderen Ländern und in anderen Kulturen haben. Damit prallen unterschiedliche Lebenswelten, Regeln und Normen aufeinander. Diese zunehmende Vielfalt verändert das Gefüge unserer Gesellschaft und fordert uns heraus: Denn diese Vielfalt verlangt von uns, mit Unterschieden, Brüchen und Konflikten umzugehen.

Das ruft auch Ängste hervor und führt manchmal zu Abwehrhaltungen. Doch Ängste verengen den Blick und lassen dann nicht erkennen, welche Perspektiven und Handlungsmöglichkeiten eigentlich zur Verfügung stehen. Denn Migration ist nicht nur ein Faktum, vor dem sich keine verantwortungsvolle Gesellschaft und keine zukunftsorientierte Politik verschließen dürfen, sondern kann vor allem auch eine Chance sein: Kluge Einwanderungspolitik hilft, zusätzliche Talente zu gewinnen. Gerade in Zeiten sinkender Geburtenraten und wachsendem Wettbewerbes können wir auf kein Talent verzichten. Wie können wir diese begabten Menschen gewinnen, anstatt sie nur zu dulden? Wie können wir den Kreislauf aus Feindbildern und Stereotypen aufbrechen und neue Perspektiven gewinnen?

Welchen Beitrag kann und muss Integration hier nun leisten? Dazu bedarf es vor allem anstelle einer emotionalen Auseinandersetzung einer ehrlichen Diskussion über die Fakten, über Herausforderungen und Probleme, aber auch über Lösungsmöglichkeiten und Chancen. Die OÖVP will mit den diesjährigen Reichersberger Pfingstgesprächen einen Anstoß zu einer sachlichen Debatte geben und mögliche Entwicklungen und Handlungspotenziale aufzeigen. Denn nur durch ein besseres Zusammenleben können die Herausforderungen bewältigt und die sich bietenden Chancen genutzt werden.

Programm

Pfingstmontag, 20. Mai 2013

18.00 Uhr:

Chorkonzert in der Stiftskirche (Chorvereinigung Reichersberg unter der Leitung von Dir. Walter Druckenthaner)

18.30 Uhr:

Begrüßung Administrator Mag. Gerhard Eichinger (Stift Reichersberg)

 

Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer:

„Integration – aus der Vielfalt des Zusammenlebens ein Ganzes schaffen“

 

Kardinal Dr. Reinhard Marx (Erzbischof von München und Freising, Vorsitzender der Kommission für soziale und gesellschaftliche Fragen der Deutschen Bischofskonferenz, Mitglied des neuen achtköpfigen Kardinals-Beratungsgremiums von Papst Franziskus zur Reform der Kurie, Buchautor: „Das Kapital: Ein Plädoyer für den Menschen“)

„Ein Volk aus vielen Völkern – Einheit und Vielfalt aus christlicher Perspektive“

 

Abendempfang

 

Dienstag, 21. Mai 2013

09.00 Uhr:

Begrüßung – OÖVP-Landesgeschäftsführer Dr. WolfgangHattmannsdorfer

 

Integrations-Staatssekretär Sebastian Kurz

„Österreichs Zukunft: Globaler Wettbewerb – österreichische Vielfalt – unsere Chancen“

 

Univ.-Prof. Dr. Heinz Fassmann (Uni Wien, Vorsitzender Expertenrat für Integration im Innenministerium, Obmann Kommission für Migrations- und Integrationsforschung Österr. Akademie der Wissenschaften, Herausgeber Österr. Integrations- und Migrationsbericht)

„Einwanderungsland sucht Einwanderungspolitik“

 

Mag. Minoo Amir-Mokri-Belza (Migrationsbeauftragte des Generalsekretariates des Österreichischen Roten Kreuzes in Wien)

„Dimensionen der Integration“

 

Heinz Buschowsky (SPD-Bezirksbürgermeister Berlin-Neukölln: 41 % der Bewohner haben hier Migrationshintergrund, die Einwanderer stammen aus 150 Ländern; Buchautor: „Neukölln ist überall“)

„Integration ist kein Naturgesetz, das sich von alleine vollzieht“